Unser Zuhause in Schalkenmehren

Wir über uns

Seit 1868 besteht unser Familienbetrieb Hotel Schneider am Maar in Schalkenmehren, eingebettet in eine traumhaft schöne Landschaft inmitten der Vulkaneifel. Unsere Ur-Ur-Großeltern begannen mit ihrer Leidenschaft gutes Essen für den Gast zuzubereiten, in einer kleinen Bauernwirtschaft die in den Jahren nach und nach umgebaut und erweitert wurde. Heute sind wir stolz darauf diese Tradition, nun schon in der fünften Generation weiterführen zu können und unsere Gäste in freundlicher Atmosphäre, modernem Ambiente mit viel Komfort und frischer und gesunder Kost, gepaart mit entspannenden Wellnessangeboten beherbergen zu dürfen.

 

Gastgeber & Team


Erfahrenes Küchen- und Serviceteam...

Langjährige und freundliche Mitarbeiter...

Gastgeber von ganzem Herzen...

 

 

 

Mit Freude, familiärer Herzlichkeit und gelebter Tradition geben wir als engagiertes Team 
Tag für Tag unser Bestes, um unsere Gäste zu verwöhnen und zu begeistern.

Unser ***superior Wanderhotel im Herzen der Vulkaneifel steht schon in der 5. Generation
für herzliche Gastfreundschaft und persönliche Wohlfühlatmosphäre.

"Seit 2005 leite ich, Marita Schild-Mölder gemeinsam mit meinem Ehemann Hans-Gerd Mölder,
unseren Familienbetrieb in der Urlaubsregion Vulkaneifel.
Ich wuchs von klein auf in die Tradition einer Hoteliersfamilie hinein und
lernte von der Pike auf ein Familienunternehmen mit fast 150-jähriger Geschichte zu führen.
(150-Jahr-Feier im November 2018)

Es ist mir eine Herzensangelegenheit, mich sowohl der Tradition,
als auch dem Fortschritt gleichermaßen zu widmen."

Kommen Sie zu uns nach Schalkenmehren und lernen Sie die Eifel kennen und lieben, so wie wir.

 

Unsere Heimat

 

Faszinierende Natur in der Vulkanlandschaft...

Paradies für Wanderer, Radfahrer
und Naturliebhaber...

Kulturlandschaft ...

Die Vulkaneifel...

Kilometerweit schweift der Blick in die Ferne, verliert sich an den Höhen des Hunsrücks am Horizont.
Ruhe macht sich breit. Entspannung tritt ein.
Wer sich in die Eifel begibt, erlebt neben den atemberaubenden Weitsichten vor allem viel Ruhe, Entspannung und Naturgenuss.

Spannende Blicke auf die kleinen Dinge am Wegesrand: Blühende Blumen, leckere Beeren, ein Pilz im Nadelstreu oder ein unbekanntes Insekt auf einem im Wind wippenden Blatt schärfen den Blick für die herrliche Naturidylle am Weg. 

Wassergefüllte Vulkantrichter (Maare), kilometerlange Wanderwege, wildromantische Bäche, ruhige Radwanderstrecken, ein einzigartiger Nordic Walking Parc, weitläufige Wälder, malerische kleine Dörfer...
und ...nicht zu vergessen: freundliche und nette Menschen.

Hotelgeschichte

 

Seit 1868 im Familienbesitz -
schon immer
...ungewöhnlich persönlich!

 

Erfahren Sie wie alles begann...

 

 

 

1868 wird von Nikolaus Willems und seiner Frau Maria Magdalena geb. Reth von der Ürziger Mühle unser Haus erbaut und zur Sankt Martin Kirmes am 11.11.1868 als Bauernwirtschaft eröffnet.

1892 übernahm der einzige Sohn Johann Adam Willems mit seiner Frau Eva Schneider aus Schalkenmehren die Gastwirtschaft und vergrößerte diese um einen Tanzsaal und eine geräumigere Bierstube.

1896: Die Tochter Maria Magdalena verheiratete sich mit Johann Peter Schneider aus Rengen.

1909: Maria Magdalena und Johann Peter Schneider übernehmen die Gastwirtschaft, die nun schon über ein paar Beherbergungszimmer verfügt. Diese Ehe brachte 8 Kinder hervor: Johannes, Eva, Elisabeth, Nikolaus, Barbara, Jakob, Maria und Peter.

1911 errichtete Johann Peter Schneider, den Gasthof "Zum Bahnhof", als zweites Standbein im Ort. Das sechste Kind Elisabeth, mit ihrem Mann Jakob Schmitz, übernahm diesen mit ihren Kindern, Alfons, Bruno, Arnold und Elli. Der Dorfgasthof Schmitz ist bis heute im Besitz der Familie Günther Schmitz - Sohn vom dritten Kind Arnold.

1930 übernimmt das sechste Kind Jakob Schneider mit seiner Frau Maria geb. Schneider aus Brockscheid den Gasthof Schneider am Maar mit der dazugehörenden großen Landwirtschaft und Holzrückerei. Die Arbeit im Wald sicherte das Überleben im Winter. Drei Mädels: Hedwig, Gisela und Marianne machen diese Familie komplett.

1933 f
ällt der Tanzsaal weiteren Fremdenzimmern zum Opfer. Ständig wurde erweitert und umgebaut. Im Dorf erzählt man:"De Kobbes hoat noch än Huppen Steehn uhm Houff laejen. Ed jed adwehr jebout."

1955
verlässt die älteste Tochter Hedwig das Haus und heiratet den Landwirt Werner Stolz aus Trautzberg.

1963: Hochzeit von Tochter Marianne mit Karl-Heinz Schild (+03.01.2003) aus Ürzig an der Mosel. Zwei Töchter, Marita und Doris, runden die Familie ab.

1968 entsteht ein moderner Campingplatz, direkt am Maarufer, um dem steigenden Fremdenverkehr Rechnung zu tragen.

1970: Übergabe des Betriebes an die Töchter Gisela Schneider und Marianne Schneider-Schild.

1971: Unter ihrer Leitung und Karl-Heinz Schild entsteht ein großer Neubau und Umbau mit modernen Gästezimmern. Auf der Hauswand leuchtet nun die Schrift "Haus am Maar" Hotel Schneider. Auch diese Generation modernisierte das bekannte und beliebte Hotel ständig.

1998: Uns wird durch die dt. Hotelklassifizierung der *** Stern + superior verliehen.

1999: Fertigstellung der Beauty- und Wellness Oase mit Tecaldarium, Sauna, Dampfbad, Erlebnisdusche, Whirlwanne, Solarium, Massageräume, Ruheraum, Bar, Kamin ...

2004: Zertifizierung als Eifel Wander-Hotel ***S

2005: Geschäftsübergabe von den Schwestern Gisela Schneider und Marianne Schneider-Schild an die älteste Tochter von Karl-Heinz und Marianne: Marita Schild-Mölder.
Wir firmieren um in den "alten" Hausnamen "Hotel Schneider am Maar".

2007: Das "Schneider am Maar" hat sich ein neues Outfit zugelegt. Munter plätschert, auf jeder der nunmehr vier Ebenen der neuen Terrasse, ein Bächlein. Setzen Sie sich in den Schatten des alten Walnußbaumes und genießen Sie die idyllische Atmosphäre.

2007: Einrichtung der "Malerstube" mit Bildern des berühmten Eifelmalers Pitt Kreuzberg, der von 1913 bis 1930 bei uns im Hause wohnte und sein Atelier hatte. Renovierung aller Gästezimmer zu Nichtraucherzimmern.

2009: Zertifizierung Partnerhotel Wanderbares Deutschland

2010: Neubau von zusätzlichen 8 großen Uhu-Zimmern (von 37 qm² bis 52 qm²) mit Maarblick und Balkon oder Terrasse.

2012: Umbau der rustikalen Bierstube, in der noch geraucht werden durfte, zur gemütlichen Eifeler Bier- und Weinstube mit einladendem Thekenbereich. 

2015: Renovierung und Erneuerung der Küche und Kühlhäuser.

2017: Große Umbauten am Stammhaus sind abgeschlossen! Tolle neue Zimmer mit großen Bädern werden Sie begeistern.

2018: Bald ist es soweit! Am Wochenende 10. und 11.11.2018 feiern wir 150 Jahre Hotel Schneider am Maar. Seien Sie dabei. Es wird eine tolle Jubiläumspauschale geben, schauen Sie nochmal auf unsere Seite.

Philosophie

 

Regionalmarke Eifel...

Werte und Traditionen...

Freundliche Begegnung mit den Menschen...

Erhalt des Naturraums Eifel...

Wir haben uns darauf spezialisiert geschmackige, traditionelle Hausmannskost und eine moderne leichte Küche mit frischen Produkten aus der heimischen Direktvermarktung zuzubereiten. Konsequent nutzen wir saisonale Produkte aus der Region und aus der eigenen Landwirtschaft, um stets einen sehr hohen Anteil an Frischprodukten ohne lange Transportwege verarbeiten zu können. Wir sind bei unseren Gästen bekannt für leckere Gerichte von Lämmern, Puten, Gänsen und Enten aus unserer eigenen Aufzucht sowie Kartoffeln von eigenem Anbau im Maarkessel, die wir zu einem hervorragenden Preis/Leistungsverhältnis anbieten. Das Wohlergehen der Gäste steht immer im Mittelpunkt unserer Arbeit. So sind wir als Hotel-Restaurant bekannt mit einem kompetenten, unkomplizierten, kontaktfreudigen und freundlichen Service dem Gast den Aufenthalt in unserem Hause so angenehm als möglich erleben zu lassen.

Unsere Mitarbeiter sind die wichtigste Quelle unseres Erfolges. Ihre Anliegen werden ernst genommen. Mitsprache und Mitdenken werden gefördert. Besondere Leistungen werden hervorgehoben. Die Mitarbeiter identifizieren sich mit dem Betrieb und den Produkten und tragen ihre Begeisterung nach außen. Wir können nicht versprechen immer perfekt zu sein, doch wir entwickeln uns weiter und gemeinsam erreichen wir auch unsere Ziele.

Da die ursprüngliche Landschaft der Vulkaneifel eines unserer höchsten Güter ist, tragen wir auch unserer Umwelt gebührend Sorge - wir treffen sorgfältig die Auswahl unserer Rohstoffe und Materialien, sparen mit Ressourcen und achten auf umweltgerechte Verwertung.

Den sich allmählich ändernden Wertvorstellungen unserer Gäste gleichen wir uns kontinuierlich an, ohne unsere Tradition außer Acht zu lassen. Zusätzliche Investitionen im Gastbereich werden sicherstellen, dass auch in Zukunft eine moderne und familiäre Atmosphäre den Gast zum Verweilen in unserem Hause einlädt. Jeder erreichte Schritt auf diesem Weg ist für uns alle Anerkennung und Verpflichtung zugleich.